Klinik für Allgemein-, Thorax- und Viszeralchirurgie

Die Ubbo-Emmius-Klinik Aurich (UEK) ist ein Krankenhaus der Grund-und Regelversorgung im Zentrum Ostfrieslands.

Es ist Akademisches Lehrkrankenhaus der Medizinischen Hochschule Hannover.

Die Klinik für Allgemein-, Thorax- und Viszeralchirurgie (ATVC) ist eine von 8 Haupt- und 2 Belegabteilungen der UEK. Im Jahr werden von der AC ca. 2200 Operationen in drei Operationssälen durchgeführt. Ein großer Teil der ambulanten Operationen erfolgt inzwischen im 2006 neu eröffneten ambulanten Operationszentrum.

Insgesamt betreuen die Ärzte und Pfleger der ATVC jährlich mehr als 1800 Patienten stationär.

Des weiteren bedient unsere leistungsfähige Ambulanz neben der Indikations- und Notfallsprechstunde diverse Spezialsprechstunden.

Seit dem 01.02.2013 ist die Abteilung von der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie als Kompetenzzentrum für Koloproktologie zertifiziert.

Unsere Klinik ist von der Landesärztekammer zur Aus- und Weiterbildung von Fachärzten ermächtigt. Für die Gebiete Visceralchirurgie und Proktologie sowie in Zusammenarbeit mit der Abt. für Unfall- und Wiederherstellungschirugie (Dr. Hopf) und für die Allgemeinchirurgie (Common trunk) besteht die volle Weiterbildungsermächtigung.


Stationen

Stationsarbeit
Die Klinik belegt bis zu 51 Betten und 8 Betten auf der anästhesiologisch-operativen Intensivstation (Station 14). Die Patienten sind auf den Stationen 7 (Lungenstation), 8 (Interdisziplinäre Bauchstation), 6 (Privatstation), 11 (Kinderstation) und 16 (Onkologische Station) untergebracht.

Alleine auf der Allgemeinchirurgischen Station 8 sorgen 16 examinierte Krankenschwestern und Krankenpfleger für die Pflege, unterstützt werden sie von Schwesternhelferinnen und Praktikanten.

Die anästhesiologisch-operative Intensivstation (Station 14- Leitung Dr. R.D. Bredtmann) mit 8 Betten betreut intensivpflichtige Patienten mit schweren Krankheitsbildern. Risikopatienten und ältere Patienten profitieren von der engen Zusammenarbeit mit der Klinik für Anästhesie und Intensiv-Medizin sowie der Abteilung für Innere Medizin/ Intensivmedizin mit den weiteren Schwerpunkten Gastroenterologie und Pulmologie.

Operationsspektrum

OP-Bild
Das Operationsspektrum der Klinik umfasst bis auf die Transplantationschirurgie nahezu sämtliche viszeral- und thoraxchirurgischen Operationen.

Besondere Schwerpunkte liegen im Bereich der Magen-, Darm- und Leberchirurgie, der minimal-invasiven laparoskopischen Operationen sowie der proktologischen und Beckenbodenchirurgie.
 
Einen großen Stellenwert hat die Chirurgie der endokrinen Organe, insbesondere der Schilddrüse und Nebenschilddrüsen eingenommen.

Besonderer Wert wird auf die gesamte chirurgische Coloproktologie gelegt. Im Rahmen der
Beckenbodensprechstunde werden sowohl bereits am Darm und in der Analregion operierte als auch Patienten mit neu aufgetretenen Problemen in der Anal- und Beckenregion beraten und betreut.

Mit über 250 thoraxchirurgischen Operationen pro Jahr hat sich die Thoraxchirurgie unter der Leitung von E. E. Förster zu einem weiteren Leistungsschwerpunkt entwickelt.

Besonderer Wert wird auf die Zusammenarbeit mit den anderen Abteilungen gelegt. So werden selbstverständlich alle Patienten mit bösartigen Erkrankungen in der interdisziplinären Tumorkonferenz besprochen. An der wöchentlich stattfindenden Tumorkonferenz nehmen neben den Ärzten der Allgemein- und Viszeralchirurgie auch die Chef- und Oberärzte der Inneren Abteilung, der Strahlentherapie, der Onkologie, der Radiologie und der Pathologie teil. So können die Spezialisten gemeinsam das beste Therapiekonzept für jeden Patienten individuell festlegen.

Qualität

Seit 1994 bis heute unterliegen folgende Operationen einer ständigen Qualitätssicherung (Qualitätsbericht 2010):

  • Blinddarmentfernung (Appendektomie)
  • Leistenbruchoperation (Herniotomie)
  • Gallenblasenentfernung (Cholecystektomie)
  • Dickdarm-/Enddarmtumorentfernung (Colon-Rektum-Resektion)

 
Die Teilnahme an dem Qualitätssicherungsprogramm Kolon- und Rektumkarzinome der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- ind Viszeralchirurgie (CACP) ist für uns selbstverständlich.
Die ärztlichen Mitarbeiter sind entsprechend ihrer Schwerpunkttätigkeit in den folgenden Gesellschaften und Arbeitsgemeinschaften aktive Mitglieder:

Kompetzenzzentrum mit Seminarleiterstatus für Chirurgische Sonographie der
Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (
DEGUM)

Beratungsstelle der
Deutschen Kontinenzgesellschaft

Deutsche Gesellschaft für Allgemein-und Viszeralchirurgie (DGAV)

Chirurgische Arbeitsgemeinschaft für Coloproktologie (CACP)

Deutsche Gesellschaft für Coloproktologie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

Es erfolgt eine regelmäßige Teilnahme an den Tagungen und Kongressen der entsprechenden Fachgesellschaften.
 
Operationsplanung
Die modernste Kernspintomografieanlage, eine Computertomografieeinheit sowie insgesamt 14 Ultraschallgeräte (6 High-end Geräte) erlauben eine gute Operationsplanung und eine perfekte postoperative Kontrolle. Die gesamte bildgebende Diagnostik ist seit 2007 digitalisiert, so dass die behandelnden Ärzte jederzeit online alte und neue Befunde direkt vergleichen können.


Komfort

Krankenzimmer
Zum Gesundungsprozess gehört, dass der Mensch sich auch in der fremden Umgebung wohl fühlt.

Alle Zimmer sind mit 2 bzw. 3 Betten belegt, verfügen über ein eigenes Badezimmer mit WC und Dusche. Telefonanschluß und Kabel-TV komplettieren die komfortable Ausstattung.

Die Privatstation verfügt nur über 1 bzw. 2 Bettzimmer und ist zusätzlich mit elektrisch bedienbaren Betten, persönlichen Hygieneaccessoirs und Bademantel sowie WLAN ausgestattet.

Die Zentralküche versorgt jeden Patienten individuell mit einer auf ihn abgestimmten Ernährung. Das am Hause ansässige Institut für Physiotherapie führt die Mobilisation, Atemtherapie und Krankengymnastik durch.

In enger Zusammenarbeit mit der Kunstschule Aurich „Miraculum“ sowie der Kunstschule an der Kunsthalle in Emden werden die Patientenzimmer (Projekt „Gesund mit Kunst“) mit Bildern ausgestattet.